Können Forscher zählen?

1. Juli 2013 von Ralf Neumann

(UPDATE vom 2. Juli: Forscher können doch zählen — siehe Ende des Artikels!)

Vielleicht wäre es um das Ansehen des klassischen Peer Review etwas besser bestellt, wenn man in Artikeln nicht hin und wieder ziemlich haarsträubende Fehler finden würde — wie etwa diesen hier im Abstract des frischen Papers Nature Genetics 2013 Jun 23. doi: 10.1038/ng.2676 [Epub ahead of print]:

[...] Brain tissue expression quantitative trait locus analysis suggests potential functional candidate genes at four loci: APOA1BP, TBC1D7, FUT9, STAT6 and ATP5B.

Vier? Okay — zählen wir noch mal durch:

1) APOA1BP: Apolipoprotein A-I binding protein gene

2) FUT9: Fucosyltransferase 9 (alpha (1,3) fucosyltransferase) gene

3) TBC1D7: TBC domain family member 7 gene

4) STAT6: Signal transducers and activators of transcription family member 6

5) ATP5B: Mitochondrial ATP synthase subunit beta

Macht fünf! Eindeutig fünf! Und offenbar haben’s weder die über 100 Autoren, noch die Kontrollinstanz aus Reviewern und Editoren gemerkt. Peinlich!

(Via Dan Graur alias Judge Starling)

UPDATE vom 2. Juli:

Forscher können vielleicht doch zählen! Hätte uns ja auch gewundert… 

Wir erhielten jedenfalls gerade folgende E-Mail:

Bevor es wirklich peinlich wird solltet ihr euch vielleicht Table 2 nochmal genau anschauen und dann den Kommentar überdenken ;-)

Also schauten wir uns Tabelle 2 an — und tatsächlich:

- Gen APOA1BP liegt auf dem Locus MEF2D des Chromosoms 1 an Position 154830352 bp

- Gen TBC1D7 liegt auf dem Locus PHACTR1 des Chromosoms 6 an Position 13413333 bp

- Gen FUT9 liegt auf dem Locus FHL5 des Chromosoms 6 an Position 96769539 bp

Und jetzt kommt’s:

- Die Gene ATP5B und STAT6 liegen beide auf dem Locus LRP1 des Chromosoms 12, und zwar an den Positionen 55318337 bp bzw. 55775568 bp

Macht also fünf Gene auf vier Loci. Wir entschuldigen uns daher bei Autoren und Reviewern für die vorschnelle und zugegebenermaßen sarkastisch überspitzte Unterstellung, dass sie allesamt womöglich nicht zählen könnten.

Dennoch möchten wir anmerken, dass durch die einfache Hinzunahme des Wörtchens “five” der betreffende Satz sicherlich deutlich weniger missverständlich ausgefallen wäre:

[...] Brain tissue expression quantitative trait locus analysis suggests FIVE potential functional candidate genes at four loci: APOA1BP, TBC1D7, FUT9, STAT6 and ATP5B.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Schlagworte: , , , , ,

3 Kommentare zu „Können Forscher zählen?“

  1. Michael sagt:

    Es zeigt sehr schön, wie blind man für seine eigenen Texte wird. Und mal ehrlich, wer kennt nicht die peinlichen Fehler, die einem die Reviewer so aufzeigen und bei denen man denkt, “Mist, das hätte nicht passieren müssen”.

  2. Ralf Neumann sagt:

    Ja, aber den haben auch die Reviewer übersehen…

  3. D.S. sagt:

    Eure Startseite funktioniert nicht. Habe Winfried auch schon eine Mail geschickt das man nach Youtube geleitet wird, habe aber keine Antwort bekommen. Mail vielleicht nicht angekommen?

Kommentieren


3 × sechs =

banner



banner wp5