(Analytica #8) Die Stunde der Poesie

26. März 2010 von Kai Herfort

Ich sitze hier nichtsbösesahnend zwischen Schokoladeneiern und Stapeln von Laborjournal und Lab Times, da sehe ich plötzlich P.H. Metrius um die Ecke biegen. Schnell suche ich nach einem Versteck. Ins Kabuff? Unter die Theke? Hinter die Couch? Zu spät. Der Schwerenöter der deutschen Lyrik hat mich erspäht. Ich weiß, was das bedeutet und ergebe mich in mein Schicksal: Ohren auf für ein Gedicht:

Auf der Messe

Latschen, tratschen,

Weiter latschen.

Tolle Sachen die die machen!

Soll ich´s wagen den zu fragen?

Ja, da kommt ein Quentchen Mut.

Wie das hier funktionieren tut?

Über´m Schlips beginnt´s zu sagen:

„Nur den Nippel durch die Lasche.“

Krieg ich diese chice Tasche?

Latschen, latschen,

Nicht mehr tratschen.

Die Füße brennen mir vom Rennen.

Protzige Prospekte schrägen meinen Gang.

Namen nennen, Dinge kennen.

Soll ich´s wagen sie zu fragen?

Ach, Sie sind Hostesse!

Meine Fresse – so schön ist´s nur auf der Messe!

(P.H. Metrius)

Schlagworte: , , ,

Ein Gedanke zu „(Analytica #8) Die Stunde der Poesie“

  1. ich sagt:

    Sehr schönes Gedicht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Info
Info
Info

Info

Info

Ist Ihr Labor fit für die Zukunft? Prof. Angerer erklärt die Voraussetzungen und Potentiale in 15 Minuten. mehr

Info

Info

So einfach, flexibel und skalierbar sind die modularen NEBNext UltraII Kits für Ihre Illumina NGS Library Prep mehr

Info

Info

Info