Info

Und steigt und steigt und steigt - Kursziel "dausend"?

Erinnern Sie sich noch an die TV-Sendung "3SAT-Börse"? Da wurde mal die Aktie eines Biotech-Startups mit "Kursziel: dausend" empfohlen. Sie werden lachen: Die 1000-Euro-Marke liegt in weiter Ferne. Und jetzt machen Sie den Mund zu: Morphosys hat in den letzten 12 Monaten um 370 Prozent (!) zugelegt.

(09.11.2004) Innovationsoffensive bei deutschen Biotechfirmen. Zum Beispiel Evotec OAI (Hamburg): Seit Juli schockt das Hamburger Unternehmen mit einer grottenschlechten Kursentwicklung. Oder Morphosys aus Martinsried: Der Antikörper-Entwickler hat in den letzten 12 Monaten um 370 Prozent zugelegt.

Perle aus der Hafenstadt ganz unten

Evotec OAI aus Hamburg. Ein bodenständiges Unternehmen, gegründet von Carsten Henco, einem der erfahrensten Biotech-Manager Deutschlands. Bisher war Evotec OAI höchstens durch dadurch aufgefallen, dass man die abgegebenen Prognosen einhielt. 2003 war die Evotec OAI-Aktie mit einem Wertzuwachs von 168 Prozent das zweitbeste aller Biotech-Papiere und trotzdem können immer noch nur die wenigsten Anleger etwas mit dem Namen "Evotec" anfangen.

Evotec OAI entwickelt neuartige pharmazeutische Wirkstoffe. Vor allem im Kundenauftrag, aber auch eigene Projekte sind in Arbeit. Noch im Sommer hatten die Hansestädter stolz verkündet, 2004 wolle man Gewinne schreiben. Ein positives EBITDA. Hurra!

Ja, Pustekuchen. Seit vier Monaten glänzt Evotec OAI mit einer grottenschlechten Kursentwicklung, der Aktienkurs rauschte ungebremst in den Keller, und seit dem 20. Oktober, dem Tag des Neunmonatsberichts, weiß man auch, warum. Denn von Gewinnen spricht seitdem keiner mehr. CEO Jörn Aldag mußte Umsatz (statt 79 eher 70-75 Mio. Euro) und Gewinn (statt einem Plus ein 4 bis 7 Millionen dickes Minus!) revidieren.

Der Kurs lief den schlechten Nachrichten vorweg: Von über sechs Euro (Frühjahr 2004) sind derzeit (Anfang November) noch jämmerliche zweieinhalb übrig. Damit ist Evotec Spitzenreiter - von hinten: In den letzten zwölf Monaten verlor die Aktie fast 60 Prozent. Alle anderen 29 TecDax-Firmen - ob Software-Hersteller oder Telekom-Anbieter - waren, meist beträchtlich, besser.

Mit Antikörpern an der TecDax-Spitze

Genau anders herum dagegen ist die Lage bei Morphosys: Der Antikörper-Entwickler aus Bayern, der zu knapp sieben Prozent Schering und zu neun Prozent Novartis gehört, verzeichnet ein Kursplus von 370 Prozent auf Jahresfrist (Stand: 09.11.2004, 11 Uhr): Im November 2003 krebste das Papier bei weit unter 10 Euro, nun ist es bereits bei knapp 45 Euro angelangt. Morphosys ist damit, mit riesigem Abstand vor der mit plus 82 % zweitplatzierten Bechtle AG, Jahresperformance-Spitzenreiter aller TecDax-Unternehmen.

Auf die unternehmensbedingten, "fundamentalen" Ursachen, warum sich der Morphosys-Kurs so hervorragend entwickelt haben könnte, gehen wir in unserer kommenden Ausgabe (Laborjournal 11/2004 erscheint am 17.11.!) etwas genauer ein. Strenggenommen ist ein Plus von fast 400 Prozent innnerhalb weniger Monate mit rationalen Gründen allerdings nicht zu erklären. Erinnerungen werden wach an die verrücktesten Zeiten der Nemax-Börsenblase...

Aberwitzige Bewertung

Die auseinanderklaffende Bewertung der beiden Firmen gibt hier zu denken. Evotec OAI (mehr als 600 Mitarbeiter, geschätzte 70-75 Mio. Euro Umsatz in 2004) hat derzeit einen Börsenwert ("Marktkapitalisierung" = Kurshöhe x Aktienzahl) von gerade einmal 96 Millionen Euro.

Morphosys hingegen (127 Mitarbeiter, angepeilte 15,5 Mio. Euro Umsatz in 2004) ist mit 243 Millionen Euro fast zweieinhalb mal so hoch bewertet wie Evotec OAI.

Anders ausgedrückt: Das KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) beträgt bei Evotec OAI 1,3, bei Morphosys stolze 15,7. Bei Börsenprofis gilt eine Aktie als preiswert, deren KUV kleiner als eins ist, und als "fair" bewertet gelten Unternehmen mit KUVs zwischen 2 und 4 ...

Doch selbst MorphoSys scheint vom schnellem Kursanstieg völlig überrumpelt worden zu sein: Der unter www.morphosys.de ("Infos zur Aktie") angegebene Aktienkurs ist der vom 30.6.2004 und steht bei 23,40 Euro. Understatement ist auch eine Tugend...

Winfried Köppelle



Letzte Änderungen: 09.11.2004
Diese Website benutzt Cookies. Wenn SIe unsere Website benutzen, stimmen SIe damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation