Advertisement
Info

E.T. Labor telefonieren

Aus der Reihe "Erlebnisse einer (anderen) TA"
editorial_bild

(23. Juli 2013) Mein Labor-Timer empfängt Signale aus einer fernen Galaxie. Genauer gesagt, vom scheinbar hellsten Quasar am Sternenhimmel, gelegen im Sternbild Jungfrau.

Was ein Quasar ist?

Bis vor zwei Tagen wusste ich das auch nicht. An jenem Tag kam ich morgens ins Labor und pipettierte zuerst ein bisschen hiervon und ein bisschen davon in diversen Eppis zusammen. Sodann wollte ich die Aufsicht über die Inkubationszeit meinem Timer überantworten. Der jedoch war offenbar anderweitig beschäftigt: Sein Display zeigte „3C:273“.

Kurzerhand stellte ich den Timer meiner Backbord-Kollegin und widmete die folgenden zehn Minuten der Dechiffrierung dieser kryptischen Botschaft. Vielleicht war es ja wichtig...

Zu meiner Überraschung lieferte die Internet-Suchmaschine sofort einen Treffer: eben jenes Quasar 3C273. Und dabei lernte ich gleich mit, dass „Quasar“ den Kern einer aktiven Galaxie bezeichnet.

Dennoch war ich, gelinde gesagt, irritiert.

Welche quasarische Lebensform will da Kontakt mit mir aufnehmen? Noch dazu vom Sternbild Jungfrau? Ich bin Steinbock.

Als ich zu einem bewährten TA -Trick griff, die Batterien des Timers herausnahm, bis Drei zählte und sie wieder einsetzte, bekam ich die Antwort.

Auf dem Display stand jetzt „20:2:40“.

Die umgehend konsultierte Suchmaschine führte mich zur Internetseite des „Swingstyle Syndicate“.

Langsam wurde mir die Sache unheimlich.

Warum sendet das „Swingstyle Syndicate“ Signale von 3C273? Und warum ausgerechnet an meinen Labor-Timer?

Sitzen dort oben etwa Außerirdische, die mir nahelegen, mich mit dem Syndicate in Verbindung zu setzen?

Was für Wesen mögen das sein, und welches Interesse haben sie am Swingstyle Syndicate? Tanzen sie gerne? Raten sie uns zur Rückkehr der lockeren Lebensweise der 20er und 30er Jahre?

An dieser Stelle unterbrach das Piepsen des stellvertretenden Timers meine Gedanken. Kurzerhand wechselte ich die Batterien meines eigenen und beendete somit seine Existenz als Medium für ätherische Nachrichten. Was allerdings nicht im Interesse der Absender lag, blitzte mir doch im letzten Moment noch die Nachricht „18:C:45“ entgegen.

Wie dieses zweimotorige Mehrzweckflugzeug jetzt zu der ganzen Geschichte passt, müssen Sie allerdings selbst herausfinden.

Ich werde jetzt weiter pipettieren.

Maike Rupprecht



Letzte Änderungen: 24.08.2013

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation