Die Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie sucht zum nächst­möglichen Zeitpunkt:

Naturwissenschaftler (m/w/d) zur Promotion für den Fachbereich Tumorbiologie

zunächst befristet auf 3 Jahre, Teilzeit mit 65 %
Entgelt nach TV-L

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) umfasst die Medizinische Fakultät und das Uni­versitäts­klinikum. Mit über 7.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die UMG der größte Arbeitgeber in der Region. Mehr als 65 Kliniken, Institute und Abteilungen stehen für eine qualitativ hoch­wertige Patienten­ver­sorgung, exzellente Forschung und moderne Lehre. Göttingen als Stadt der Wissen­schaft liegt im Zentrum Deutschlands und die Universitäts­medizin ist vor Ort eingebunden in ein attraktives Netzwerk uni­versitärer und außer­universitärer Wissen­schafts­ein­rich­tungen.

Die Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie der Universitätsmedizin an der Georg-August-Universität gehört zum Zentrum Innere Medizin und zum UniversitätsKrebszentrum (G-CCC). Neben der Versorgung von Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen, bietet die Klinik ein attraktives Umfeld zur translationalen Grundlagenforschung. Ein Schwerpunkt ist hierbei die Forschung an aggressiven Lymphomen (Lymphdrüsenkrebs).

In der Gruppe der aggressiven Lymphome stellen die sog. T-Zell Lymphome eine besondere Herausforderung dar: die Biologie dieser Erkrankungen ist nach wie vor ungenügend verstanden und aktuelle Therapieoptionen sind sehr limitiert. Es werden daher dringend innovativen Therapien zur Verbesserung der Prognose der betroffenen Patienten benötigt. Diese Problematik wird in der Arbeitsgruppe von Dr. Koch adressiert: unter Verwendung eines breiten Spektrums präklinischer in vitro- und in vivo-Modelle werden pathogenetische Mechanismen in T-Zell Lymphomen funktionell aufgearbeitet, mit dem Ziel neue Therapiestrategien zu entwickeln. Die zwei Promotionsstellen sind als Vollzeitstellen zu besetzen. Basierend auf Vorarbeiten der AG Koch, sollen die Promotionsprojekte die funktionelle Aufarbeitung und therapeutische Adressierung genetischer und funktioneller Alterationen in T-Zell Lymphomen beleuchten. Die Projekte sind eingebettet in eine von der Krebshilfe geförderte Max-Eder Gruppe und eng mit einem internationalen translationalen Kooperationsprojekt („EuroTCLym") zur Identifizierung klinisch relevanter genetischer Alterationen in humanen T-Zell Lymphomen assoziiert.

Ihre Aufgaben:

  • im Rahmen des 3-jährigen Promotionsvorhabens (Dr. rer. nat. / Ph.D.) sollen pathogenetische Mechanismen in peripheren T-Zell Lymphomen molekularbiologisch aufgearbeitet und hierauf basierend Strategien für innovative Therapien als Grundlage für eine klinische Prüfung erarbeitet werden
  • zur Durchführung des Projekts wird ein hohes Maß an eigenständiger molekular- und zellbiologischer Arbeit sowie Zusammenarbeit mit lokalen, überregionalen und internationalen Kooperationspartnern erwartet

Ihr Profil:

  • Master-/Diplomabsolventen einer Lebenswissenschaft (Biologie, Pharmazie o. ä.), einem medizinnahen Studiengang (z. B. Molekulare Medizin) oder ähnlich
  • sichere Kenntnisse in der Molekular- und Zellbiologie
  • Kooperationsfähigkeit, Eigenverantwortung und Teamgeist
  • gute Englischkenntnisse in Schrift und Wort zur Kommunikation mit internationalen Partnern
  • Erfahrungen im Umgang mit Mausmodellen sind von Vorteil

Unser Angebot:

  • eine strukturierte, begleitete Einarbeitung
  • ein vielseitiger Arbeitsplatz in einem multiprofessionellen Team
  • ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot
  • attraktive Vergütungsstruktur
  • Gesundheit und Sport gefördert durch ein ausgezeichnetes betriebliches Gesundheitsmanagement
  • ein Arbeitsplatz in einer attraktiven, dynamischen und gleichzeitig historischen Stadt

Die Universitätsmedizin Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Der beruflichen Teilhabe von schwerbehinderten Menschen sieht sich die Universitätsmedizin Göttingen in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwer­behinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwer­behinderter Personen nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten Sie, eine Behinderung / Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits im Bewerbungsschreiben anzugeben.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 11.10.2019 an:

Universitätsmedizin Göttingen
Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie
Frau Inger Keyser
37099 Göttingen

Tel.: 0551/39-8695
Fax: 0551/39-8587
E-Mail: haematologie.onkologie@med.uni-goettingen.de
Web: http://www.onkologie-haematologie.med.uni-goettingen.de/

Ansprechpartner:
Dr. med. Raphael Koch
Max-Eder Nachwuchsgruppenleiter
Tel.: 0551/39-20971
E-Mail: raphael.koch@med.uni-goettingen.de

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail im PDF-Format in einer Datei ein.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass Fahrt- und Bewerbungskosten nicht erstattet werden können.