Am Institut für Humangenetik, Zentrum für Klinische Chemie, Klinische Immunologie und Humangenetik, Fachbereich Medizin, ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle im Umfang von 50 % einer Vollbeschäftigung mit einer/einem

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter

gemäß § 2 WissZeitVG und § 65 HHG mit Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Weiterbildung befristet zu besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag Hessen (TV-H).

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden – soweit die zulässige Höchstdauer einer befristeten Beschäftigung nicht überschritten wird – in der Regel auf die Dauer von zunächst 3 Jahren beschäftigt; eine Verlängerung um bis zu weitere 2 Jahre ist unter der o. g. Voraussetzung möglich.

Aufgaben:

  • Eigene wissenschaftliche Weiterbildung (z. B. zum Zwecke der Promotion); hochschul­didaktische Qualifizierung; wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre gem. § 65 HHG
  • Untersuchungen zur Pathogenese neurogenetischer Erkrankungen
  • Analyse von Genen und Proteinen, die mit Bewegungsstörungen (Ataxien) assoziiert sind
  • Übernahme von Lehraufgaben gem. Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Biologie, Biochemie oder verwandter Studiengänge
  • Breite und fundierte Kenntnisse der Molekular- und Zellbiologie werden vorausgesetzt
  • Beherrschung von Endpunkt-PCR, qPCR, Sequenzierung, Klonierung, Transformation und Transfektion
  • Humangenetische Kenntnisse sind ein Plus, jedoch nicht zwingend erforderlich
  • Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache abzuhalten

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Dr. Dagmar Nolte, Tel.: 0641-9941615, E-Mail: dagmar.nolte@humangenetik.med.uni-giessen.de

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschafts­bereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die Justus-Liebig-Universität versteht sich als eine familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe der Referenznummer 549/11 mit den üblichen Unterlagen bis zum 31.12.2019 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden – bei gleicher Eignung – bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie und ohne Hefter/Hüllen vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.