Info

Tipp 75:
Höhere Zentrifugen-Geometrie

Info

Info

Bestellen Sie noch heute Ihr kostenfreies Exemplar. mehr


Über die unerhört trickreiche Kunst, auch ungerade Mengen an Zentrifugengefäßen ohne Ausgleichsbehälter sicher zu schleudern: Die Redaktion war erst verblüfft, dann begeistert von Tobias Frommes "Eppi-Ladesystem".

Eppis an den Endpunkten gleichseitiger n-Ecke...

Als "begeisterter Leser" wollte Tobias Fromme vom Fachbereich Biologie/Tierphysiologie der Philipps-Universität Marburg eigener Aussage zufolge auch einmal aktiv zu einer Laborjournal-Ausgabe beitragen. Er befürchtete zwar, nicht der erste zu sein, der diesen Trick herausgefuchst hätte - nichtsdestotrotz war die LJ-Redaktion restlos begeistert:

"Schon mal überlegt, ob man in seinen 24er-Rotor der Tischzentrifuge nicht auch mal sieben Eppis laden kann, ohne sich erst ein Gegengewicht zu basteln? Gleich vorneweg: Man kann!

Info

Info

Neuer Mehrfachdispenser von BRAND: Das moderne Touch-Bedienkonzept macht die Arbeit einfach und effizient. mehr


Bei Beachtung nur einer Grundregel lassen sich perfekt balancierte Muster in den Rotor stellen, deren Anblick jeden Kollegen panisch flüchten lässt.

Diese Grundregel lautet: Jedes Eppi muss den Endpunkt eines gleichseitigen n-Ecks (n>1) bilden.

Im einfachsten Fall stehen sich zwei Eppendorf-Cups gegenüber ("2-Eck"), entsprechend das Dreieck, Viereck (=zwei "2-Ecke"), Fünfeck usw. (Abb.1) Die Möglichkeiten für gleichseitige Vielecke werden natürlich von der Gesamtzahl der Rotorstellplätze limitiert. So kann in einen 24er Rotor kein gleichseitiges Fünfeck gebaut werden.


Info

Info

Info

Pipettieren, lagern und zentrifugieren Sie Proben in unserem Spiel "Master of Volumes" so schnell wie möglich. mehr

Alle Figuren kombinierbar: Auch 7 Eppis möglich

Alle Figuren sind untereinander beliebig kombinierbar. Man kann also ein Dreieck entwerfen und in willkürlicher Orientierung ein Viereck hinzufügen; fertig ist die stabile Beladung mit sieben Eppis. Analog dazu kann ein Fünfeck aus einem Dreieck und einem "2-Eck" konstruiert oder jede beliebige Anzahl Eppis in ein schockierendes, anscheinendes Chaos gesetzt werden.

Kleine Anmerkung zum Schluss: Ich habe diese Regel endlos in Tischzentrifugen angewendet, aber bevor jemand das an einer Ultrazentrifuge austestet, möchte ich doch schnell noch jede Verantwortung von mir weisen."






Letzte Änderungen: 08.02.2005


Diese Website benutzt Cookies. Wenn SIe unsere Website benutzen, stimmen SIe damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation