Info

Die Zehn Goldenen Regeln

Erlebnisse einer TA (19)

Annette Tietz


Info

Info

Mit dem HandyStep® Touch bringt BRAND® den Touchscreen auch für handgehaltene Geräte ins Labor. mehr

Die TA

Liebe Chefs! Ich denke es ist an der Zeit für eine Art „TA-Gebrauchsanweisung”. Oder soll ich lieber sagen: Die zehn Regeln, die Sie niemals missachten sollten, wenn Sie eine TA beschäftigen und dies auch noch länger tun möchten?

Regel Nummer 1: Die haben Sie sicher schon in anderem Zusammenhang gehört: Ihre TA hat immer Recht. Ist wirklich so. Falls das nicht zutreffen sollte, dann geben Sie ihr wenigstens das Gefühl, dass sie Recht hat. und lächeln Sie.

Immer lächeln ...

Regel Nummer 2: Hat Ihre TA einen schlechten Tag, so nehmen Sie es ihr nicht übel, sondern schauen darüber hinweg, dass sie heute keine einzige PCR zustande bringt und aus Versehen die Zellen weggeworfen hat, die sie heute transfizieren sollte. Und lächeln.

Info

Info

Wenn Sie Ihre Zentrifuge richtig und mit Sorgfalt behandeln, werden Sie sie lange Zeit genießen können. mehr

Regel Nummer 3: Ist es Ihrer TA an einem Tag nicht möglich, alle Daten zusammenzufassen und tabellarisch geordnet auf Ihren Schreibtisch zu legen, versichern Sie ihr, dass das überhaupt nicht schlimm ist und auch noch bis morgen Zeit hat. Lächeln nicht vergessen!

Regel Nummer 4: Sollte der Fall eintreten, dass Ihre TA ausnahmsweise vergessen hat, einen wichtigen Versuch durchzuführen und somit die Ergebnisse der letzten Wochen umsonst sind, versuchen Sie es ihr möglichst schonend beizubringen und versichern Sie ihr, dass Ihnen das damals, als Sie noch im Labor gearbeitet haben, auch schon vorgekommen sei. Und Sie wissen ja: Lächeln nicht vergessen!

Regel Nummer 5: Sollten Sie tatsächlich den Geburtstag Ihrer TA vergessen haben, schieben Sie erst die Schuld auf die Sekretärin (Vorsicht: Unbedingt vorher absprechen!), und bringen dann am nächsten Tag zwei Blumensträuße mit: einen – den größeren – für Ihre TA, den zweiten für die Sekretärin. Hier besonders viel Lächeln!

Regel Nummer 6: Kommt eher selten vor, aber sollten Sie Ihrer TA etwas erklären und Sie haben den Eindruck, dass sie es auch beim wiederholten Mal immer noch nicht verstanden hat, fragen Sie bloß nicht: „Hab ich Dir das nicht schon öfter erklärt?” Besser: „Ich dachte, ich hab Dir das schon mal alles gesagt, aber wahrscheinlich täusche ich mich.” Lächeln.

Info

Regel Nummer 7: Finden Sie auf Ihrem Schreibtisch einen ausgefüllten Urlaubszettel Ihrer TA, unterschreiben Sie ihn ohne Diskussion (schon gar nicht mit dem Kommentar: Warst Du nicht erst im Urlaub?) und versichern Sie ihr, dass Sie sich sehr freuen, dass sie sich mal eine Auszeit gönnt. Versuchen Sie die in Ihnen aufsteigende Panik zu unterdrücken, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie ohne Ihre TA noch nicht mal ein 50ml-Falcon finden würden. Schon jetzt lächeln, aber natürlich besonders dann, wenn sie wieder zurückkommt.

Regel Nummer 8: Sollten Sie Ihre TA im Labor suchen und nicht finden, dann schauen Sie ruhig mal im Kaffeeraum nach. Sie macht bestimmt gerade eine kreative Pause und denkt über das Ergebnis ihres Versuchs nach. Vermeiden Sie hierbei die Bemerkung, dass Sie nicht verstehen können, warum sie das nicht im Labor macht. Fragen Sie lieber beiläufig, ob noch eine Tasse Kaffee übrig ist und setzten Sie sich dazu. Im optimalen Fall bringen Sie noch ein paar Kekse mit. Und lächeln dürfen Sie natürlich auch!

...und viel loben

Regel Nummer 9: Streichen Sie sich diese Regel rot an, die ist nämlich sehr wichtig! Stellen Sie nie das Können Ihrer TA in Frage! Vermeiden Sie Sätze wie: „Kannst Du das?”, oder „Traust Du Dir das zu?”. Viel besser wäre hier eine Motivation angebracht. Zum Beispiel: „Ich weiß zwar nicht, ob Du das schon mal gemacht hast, aber ich bin mir sicher, dass Du das schaffst!” Sie werden sehen, das wirkt! Vor allem, wenn man dabei lächelt!

Regel Nummer 10: Und hier die wichtigste aller TA-Gebrauchsanweisungsregeln: Vergessen Sie nie, Ihre TA zu loben, auch wenn Sie meinen, dies schon oft genug getan zu haben. Bei Ausführung dieser Regel gibt es keine Grenze nach oben und denken Sie immer dran: Lächeln macht das Ganze noch authentischer.

Sie lächeln ja immer noch… Dann kann das eigentlich nur einen Grund haben: Sie verstehen gar nicht, wozu Sie sich diese zehn Regeln merken sollten, da Sie sowieso schon alle beachten. Dann kann man nur sagen: Herzlichen Glückwunsch! Ihre TA ist zu beneiden!



Letzte Änderungen: 01.08.2018


Diese Website benutzt Cookies. Wenn SIe unsere Website benutzen, stimmen SIe damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation