Info

Vom Autosampler-Fläschchen bis zum Septum – neochrom – Ihr Partner in der Flüssig-Chromatographie


neoLab Migge GmbH
Rischerstr. 7-9
D-69123 Heidelberg
06221-84-42-55
www.neolab.de


Verschiedene Verschlüsse bieten ein breites Spektrum an und spielen eine wichtige Rolle für den Ausgang Ihrer Analysen. Vor allem der richtige Septen-Typ ist entscheidend.

Das neochrom-Sortiment umfasst eine große Auswahl an Fläschchen, Einsätzen und Deckeln in unterschiedlichen Größen. So finden Sie immer das passende Verbrauchsmaterial:

  1. Autosampler-Fläschchen
    Abhängig vom jeweiligen Hersteller werden die am häufigsten verwendete 12 x 32 mm Fläschchen mit einem Volumen von 1,5 ml, 1,8 ml oder 2,0 ml angegeben. Hierbei handelt es sich um Fläschchen aus Borosilikatglas der ersten 1. hydrolytischen Klasse, PP oder TPX-Fläschchen mit Glas-Mikroeinsatz. Abweichende Größen sind bis zu einem Volumen von 50 ml möglich. Dank Mikroeinsätzen kann das Volumen auf bis zu 50 µl verringert werden.

    Ist das Fläschchen gefunden ist der Verschluss entscheidend. Gewinde, Rollrand oder Schnappring stehen zur Auswahl. Die Gewinde sind in die unterschiedlichen Größen (wie ND9, ND11 etc.), Headspaceflaschen und in Kurzgewindefläschchen unterteilt. An dem Verschluss und Ihren Ansprüchen orientiert sich der Deckel.

  2. Verschlüsse
    Zu jeder Flasche der passende Deckel: Gleich ob Bördel- bzw. Schraubverschluss oder Headspace- und Schnappringkappen. Schraubverschlüsse aus PP bzw. Schnappringkappen aus PE mit Loch, Bördelverschlüsse aus klassische Aluminium- und Mittelabrisskappe sind ein gängiges Material in verschiedenen Laboren. Magnetische Bördel-, Ganzabrisskappen und magnetische Schraubverschlüsse gelten als Exoten, die meist in der Pharmazie genutzt werden.

    Headspacekappen heben sich durch eine Überdrucksicherung von den vorherigen Verschlüssen ab.

  3. Septen
    Im Bereich Chromatographie spielen Septen eine wichtige Rolle. Denn alle Verschlüsse sind mit verschiedenen Septen versehen. Die häufigsten 8 verwendeten Materialien sind Naturkautschuk, TEF, PTFE, Silikon, Aluminiumfolie und verschiedene Pharma-Fix Septen. Die resultierenden Eigenschaften steuern die Wahl des Septums:

    1. Naturkautschuk/TEF sind temperaturbeständig von -40 bis +120 °C und zeigen gute Wiederverschließeigenschaften. Ideal für Mehrfachinjektionen.

    2. Butyl/PTFE beweist gute chemische Eigenschaften durch extrem reinen synthetischen Kautschuk mit analogem Temperaturbereich zum Naturkautschuk.

    3. Red Rubber/PTFE ist reiner und weicher als Naturkautschuk jedoch mit geringer Fragmentation. Temperaturbeständigkeit von -40 bis +110 °C.

    4. Silikon/PTFE ist reiner als Red Rubber und für Einmalinjektionen geeignet. Temperaturbeständigkeit von -60 bis +200 °C.

    5. PTFE/Silikon/PTFE ist das Upgrade durch geringere Partikelbildung während der Penetration.

    6. Silikon/Aluminiumfolie wird häufig auf Perkin Elmer-Geräten verwendet bei einem Temperaturbereich -60 bis +220 °C.

    7. PTFE virginal ist ein hochtemperaturbeständiges Septum für Einmalinjektionen.

    8. Pharma-Fix Septen erreichen eine sehr gute Abdichtung mit PTFE-Kontaktbereich der Probe.

Für genauere Informationen kontaktieren Sie uns.

Link zur Produktseite



© neoLab Migge GmbH
Letzte Änderungen: 23.12.2017


Diese Website benutzt Cookies. Wenn SIe unsere Website benutzen, stimmen SIe damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation