Die Klinik für Hämatologie und Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen sucht einen engagierten

MTL, BTA (m/w/d)
zur Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Chapuy im Rahmen des BMBF-geförderten systemmedizinischen eMED SeneSys Konsortiums

zunächst befristet auf zwei Jahre, Vollzeit
Entgelt nach TV-L

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) umfasst die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum. Mit über 8.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die UMG der größte Arbeitgeber in der Region. Mehr als 65 Kliniken, Institute und Abteilungen stehen für eine qualitativ hochwertige Patienten­versorgung, exzellente Forschung und moderne Lehre. Göttingen als Stadt der Wissenschaft liegt im Zentrum Deutschlands und die Universitätsmedizin ist vor Ort eingebunden in ein attraktives Netzwerk universitärer und außer­universitärer Wissenschaftseinrichtungen.

Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe ist die Identifizierung und Validierung neuer molekularer Therapieansätze für den aggressiven Lymph­drüsenkrebs mit dem Ziel diese translational in die Klinik in neue Krebstherapien zu überführen. In dem spezifischen Projekt geht es um das präklinische Austesten von einer neuen Gruppe von Medikamenten, sog. Senolytica, die es erlauben, ein alternatives Zellzyklus Exit Programm, zu stoppen.

Kernkompetenz des Angestellten wird der Aufbau, der Erhalt, die Zucht und das Experimentieren mit Mausmodellen des aggressiven Lymph­drüsen­krebses darstellen. Der erfolgreiche Kandidat hat daher erfolgreich einen Kurs in Versuchstierkunde (FELASA-B-Richtlinie) absolviert und weist langjährige Expertise in eigenständiger Mausarbeit auf. Xenotransplatationen, Einleitung einer Narkose, Applikation von Medikamenten via oraler, s.c., oder intravenöser Gabe sind Teil der täglichen Arbeit und werden daher vorausgesetzt. Daneben wird der erfolgreiche Kandidat molekular-, zell- und proteinbiochemisch arbeiten und u. a. folgende Arbeitstechniken durchführen:

DNA- und RNA Isolierung, Aufarbeitung von Proben zur Sequenzierung (Sanger und next generation sequencing); Zellkultur; Durchflusszytometrie (FACS); Testen von pharmakologischen Substanzen und Kombinationen in vitro und ex vivo; Konstruktion und Präparation von Plasmiden, Analyse von Proteinexpression (SDS PAGE, Immunoblot, Immunoprezipitation); gene­tische Depletion von Genexpression (si/shRNA/CRISPR Cas9 Experimente); Herstellung von retro- und lentiviralen Partikeln zum Gentransfer; Aufarbeitung von Proben aus Mäusen und/oder humanen Geweben. Eine zentrale Aufgabe ist zudem die Planung und Durchführung der Experimente, sowie die Dokumentation, Auswertung und klare Darstellung der wissenschaftlichen Daten (z. B. in Projektgruppen treffen, Power Points). Der MTLA/BTA wird das Projekt, das Labor und den Post-Doc, der an dem Projekt mitarbeitet, entsprechend in allen Aufgaben unterstützen.

Wir suchen:
einen hoch motivierten Bewerber mit guten Kenntnissen und evtl. praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet hämatologischer Erkrankungen sowie aus­ge­prägtem und genuinem Forschungsinteresse. Die Position erfordert eine zuverlässige, eigenständig arbeitende und verantwortungsbewusste Persön­lich­keit. Die Bereitschaft zum strukturiertem Erlernen neuer und von der Fragestellung des Forschungsprojektes getriebener Methoden wird, ebenso wie gute Computerkenntnisse, vorausgesetzt. Gute Englischkenntnisse sind essentiell, da die Arbeitsgruppe auf englisch operiert. Sie verfügen über eine klassische MTLA/BTA Ausbildung mit beruflicher Erfahrung in den erforderten methodischen und experimentellen Bereichen. Sie sind hoch motiviert und zeigen großes Interesse an hämatologischer/onkologischer Forschung. Gute Kenntnisse in der Molekularen Zellbiologie und bereits vorhandene praktische Erfahrung und sicherer Umgang mit einigen der oben genannten Methoden ist gewünscht, wobei die Bereitschaft neue Methoden zu erlernen zentral ist. Ein freundliches Miteinander sowie Teamfähigkeit ist für uns eine Selbst­ver­ständ­lichkeit und ein essentielles Kriterium in der Arbeitsgruppe, die international besetzt ist.

Die Universitätsmedizin Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Männer unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Männeranteils an und fordert daher qualifizierte Männer ausdrücklich zur Bewerbung auf. Der beruflichen Teilhabe von schwerbehinderten Menschen sieht sich die Universitätsmedizin Göttingen in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwer­behinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwer­behinderter Personen nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten Sie, eine Behinderung / Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits im Bewerbungsschreiben anzugeben.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.07.2019 an:

Universitätsmedizin Göttingen
Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie
Herrn Univ.-Prof. Dr. med. Björn Chapuy
37099 Göttingen

Tel.: 0551/39-8695 oder 0551/39-66327
Fax: 0551/39-8587
E-Mail: bjoern.chapuy@med.uni-goettingen.de

Web: http://www.onkologie-haematologie.med.uni-goettingen.de

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen aus­schließlich per E-Mail im PDF-Format in einer Datei ein.

Fahrt- und Bewerbungskosten können nicht erstattet oder übernommen werden.