Das Deutsche Krebs­for­schungs­zentrum ist die größte bio­medi­zini­sche Forschungs­ein­rich­tung Deutschlands. Mit rund 3.000 Mitarbei­te­rinnen und Mitar­bei­tern betreiben wir ein um­fang­reiches wissen­schaft­liches Programm auf dem Gebiet der Krebs­forschung.

Die Abteilung Erworbene Immunität und Lymphome sucht zum nächst­möglichen Zeitpunkt einen

Technischen Assistenten (m/w/d)

(Kennziffer 2019-0031)

Die Arbeitsgruppe für Erworbene Immunität und Lymphome (Leiterin: Dr. Sandrine Sander) beschäftigt sich mit der Erforschung von Immunzellen, insbesondere B-Lymphozyten. Die Aufschlüsselung molekularer Mechanismen, die der Aktivierung von B-Zellen und ihrer Entartung zu Lymphomzellen zugrunde liegen, bildet den Schwerpunkt unserer Arbeiten. Durch eine kombinierte Analyse der krankheitsrelevanten Vorgänge in normalen und malignen Zellen werden neue Ansätze zur zielgerichteten Krebsbehandlung entwickelt.

Ihre Aufgaben:

Sie werden in einem internationalen Team gemeinsam mit Wissenschaftlern an einem Forschungsprojekt zur B-Zell-Rezeptor-vermittelten Signaltransduktion arbeiten. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere die Betreuung der trans­genen Mausmutanten-Zucht sowie die Unterstützung der Wissenschaftler bei der Durchführung von Experimenten. Ein breites Spektrum von experimentellen Techniken (Durchflusszytometrie, Herstellung und Färbung von Gewebe­schnitten, DNA-, RNA- und Protein-Präparation und Analyse, genetische Manipulation von Tumorzelllinien etc.) wird im Labor routinemäßig eingesetzt.
 

Ihr Profil:

Wir suchen einen begeisterungsfähigen Technischen Assistenten mit Interesse an kliniknaher Grundlagenforschung (inklusive Tierversuchen) und Freude an Teamarbeit.
 

Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Biologisch-Technischer Assistent oder eine vergleichbare Ausbildung  wird vorausgesetzt. Erwartet werden ein hohes Maß an Motivation, Flexibilität und Eigenverantwortlichkeit sowie sehr gute Kommunikationsfähigkeit in Englisch. Erfahrung in der Durchführung von tierexperimentellen Arbeiten und in den oben genannten Techniken ist von Vorteil.

Chancen­gleichheit ist Bestand­teil unserer Personal­politik. Bewer­bungen von Schwer­be­hin­der­ten sind uns will­kommen.

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kenn­ziffer vor­zugswei­se über unser Online-Bewerber-Tool (www.dkfz.de).

Wir bitten um Verständ­nis dafür, dass wir per Post zuge­sandte Unter­lagen (Deut­sches Krebs­forschungs­zentrum, Personal­abteilung, Im Neuen­heimer Feld 280, 69120 Heidelberg) nicht zurück­senden und Bewer­bungen per E-Mail nicht ange­nommen werden können.