Info

Ostasien ruft

(16.07.2020) Schon als Start-up weltweit durch­starten – der Inter­national Start-up Campus des Unibundes Halle-Jena-Leipzig macht‘s möglich.
editorial_bild

Info

Seit 1995 machen sie schon gemein­same Sache, die drei größten Unis in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Im sogenannten Unibund Halle-Jena-Leipzig geht es vorrangig darum, bei der Forschung und Lehre zusammen­zuarbeiten. Nun wird das gemein­same Projekt auch auf Wissens­transfer und Firmen­gründung ausgeweitet.

Am 1. Juli wurde, Pandemie-konform per Livestream, der Inter­national Start-up Campus eröffnet. Und zwar auch mit Mitteln des Bundes. Ende letzten Jahres kam die Zusage über 3,8 Millionen Euro für vier Jahre vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie. „Durch unsere lang­jährige Erfahrung in der Gründungs­unterstützung, unsere starken inter­nationalen Partner und unsere Einbettung in den mittel­deutschen Wirt­schaftsraum können wir nun mithilfe der Förder­maßnahme EXIST-Potentiale die Inter­nationa­lisierung der Gründer­unterstützung substanziell ausbauen und nachhaltig über alle drei Universitäten verankern,“ sagt Projektleiter Utz Dornberger von der Uni Leipzig in einer Presse­mitteilung.

Info

Kontakte nach Vietnam

„International überzeugen“ – so der Name des Förder­schwerpunkts, in dem das Campus-Projekt ministerial prämiert wurde – will man vor allem Unter­nehmer und Investoren in Ostasien – also in China, Japan, aber auch Vietnam. Seit mehreren Jahren ist die Uni Leipzig schon in Vietnam aktiv und gibt dort Kurse zum Thema Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU)-Entwicklung an den Unis in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt. Auch zu DDR-Zeiten gab es bereits einen intensiven Austausch zwischen den beiden sozia­listischen Ländern. Kontakte sind also reichlich vorhanden und sollen nun genutzt werden. Zum Beispiel um deutschen Start-ups den Markt­zugang in Asien zu erleichtern.

Passenderweise hat sich der Dreier-Unibund drei Ziele gesteckt, die unter den Projekt­namen „Attract“, „Academy“ und „Accelerate“ firmieren. Bei „Attract“ geht es, wie der Name vermuten lässt, darum, inter­nationale Unter­nehmer nach Mittel­deutschland zu locken. Entweder als Co-Gründer eines Spin-offs der drei Unis (die dann schon in einer sehr frühen Phase inter­national ausgerichtet wären) oder als eigen­ständiger Entre­preneur, der sich in der Region nieder­lassen will. Dies soll vor allem durch Kolla­borationen mit Forschern des Unibundes bewerk­stelligt werden. Netzwerken steht hier also im Mittel­punkt, ebenso wie eine ausge­prägte Will­kommenskultur. Ganz nebenbei will man durch das Progamm auch den Wirtschafts­standort „Mitteldeutschland“ stärken.

Info

Gute Vorbereitung

Ein weiterer Campus-Pfeiler ist der Aufbau einer inter­nationalen Gründungs­akademie („Academy“). Hier werden Kurse und Workshops angeboten, die gründungs­willige Forscher auf ein Leben in der Wirtschaft vorbereiten sollen. Mehr als 30 Online-Kurse und andere Unterrichtsformate sind in Planung. Im August ist beispiels­weise ein Online-/Präsenz-Kurs zum Thema „Personal-Planung, -Management und -Führung in Start-ups“ angesetzt, denn kleine Start-up-Teams können schnell anwachsen und den oder die Gründer überfordern. Außerdem soll es, wie es auf der Webseite heißt, Multi-Day „Boostcamps“, Investor Pitches, Roadshows und Tech-Labs geben.

Schließlich unterstützt der International Start-up Campus auch regionale Start-ups, die den asiatischen Markt mit ihren Produkten erobern möchten („Accelerate“). Die Markt­einführung wird begleitet, Investoren akquiriert, Zulieferer identifiziert und Forschungs- & Entwicklungs-Kooperationen in China, Japan und Vietnam angeregt.

„Unsere Shanghai Start-up Class bringt zweimal im Jahr bis zu sechs deutsche Start-ups für eine Dauer von 2–4 Wochen nach Shanghai, um sich dort auf das Business in China vorzubereiten. Vor Ort gibt es einen Arbeits­platz, spannende Workshops und ein vitales Netzwerk“, verspricht DC-Hub, der Business- und Innovations-Hub Deutschland-China an der Uni Leipzig.

Info

Info

Optimiert in Form & Funktion. epT.I.P.S. ® Box 2.0! mehr

Anderes Business-Ökosystem

Derzeit sind die Reisen nach China jedoch ausgesetzt und in den virtuellen Raum verlagert. Dort erfahren interessierte deutsche Start-ups in einer Web-Seminar-Serie beispielsweise Details zu: „Ähnlich­keiten und Unter­schiede der in China und Europa entstan­denen Innovationen während COVID-19“ und „Lektionen aus dem chinesischen Start-up-Ökosystem, die wir nicht vom Silicon Valley lernen können“.

Mitteldeutschland schaut über den Tellerrand – bis nach Asien. Gründungs­willige Forscher in Leipzg, Halle und Jena können vielleicht schon mal ihr Mandarin aufpolieren.

Kathleen Gransalke

Foto: Pixabay/minanfotos



Info

Info

Auf der Suche nach interessanten Tipps und Tricks für den Laboralltag? Expertenwissen nur einen Klick entfernt! mehr

Info

Info

Info

Schnell zur gewünschten Funktion wischen u. das Notwendige immer im Blick: die Touchscreen-Bedienung bietet viele Vorteile. mehr


Info



Letzte Änderungen: 16.07.2020

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation