Info

Es war einmal... eine Fliege namens Drosophila

Abermillionen Laborgenossen stehen vor einer Identitätskrise. Drosophila melanogaster soll es nach dem Willen von Taxonomen bald nicht mehr geben, die kleine Fliege soll einen neuen Namen bekommen.

editorial_bild

Bye bye, Drosi...

(5. Juli 2010) Schon seit Jahren fordern dies die einen und fürchten es die anderen Wissenschaftler. Denn die Gattung Drosophila beherbergt, aufgeteilt auf mehrere Untergattungen, ein Sammelsurium von etwa 2.000 mehr oder weniger verwandten Fliegenarten, von denen viele eigentlich zu ganz anderen Gattungen gehören müssten. Um diesem theoretischen Chaos ein Ende zu bereiten, stürzt man sich ins nächste – mit der naheliegendsten Konsequenz, dass Drosophila melanogaster in Zukunft Sophophora melanogaster heißen könnte. So erklärte es jedenfalls jüngst die Internationale Kommission für Zoologische Nomenklatur (ICZN).

 

Noch jedoch gehört Drosophila melanogaster mit rund 350 weiteren Drosophila-Arten der Untergattung Sophophora an. Indes soll diese jetzt zur eigenen Gattung „Sophophora“ aufsteigen – und sich somit gleichwertig neben der Gattung Drosophila statt darunter positionieren. Der Grund: Die Fliegen der aktuellen Untergattung sind teilweise enger verwandt mit Fliegen aus ganz anderen Gattungen als mit ihren vermeintlichen Genossen der bestehenden Gattung Drosophila.

 

Die 350 potenziellen „Überwechsler“ zur neuen Sophophora-Gattung müssten allerdings komplett umbenannt werden. Denn dass Sophophora den Gattungsnamen Drosophila einfach mitnimmt und die zurückbleibenden „Drosophilas“ einen neuen Gattungsnamen bekommen – das geht nicht. Dummerweise würde nämlich ausgerechnet der namenstragende Typus der ganzen GattungDrosophila funebris, die Johann Fabricius 1787 erstmals beschrieb – gemäß einer derartigen Aufspaltung nicht mitwechseln, sondern weiterhin in der Gattung Drosophila verbleiben.

 

Eine beim ICZN eingereichte Petition konnte die drohende Umbenennung vorerst nicht verhindern. So setzte sich beispielsweise die Ökologin Kim van der Linde von der Florida State University kurzerhand für die Ernennung von Drosophila melanogaster als neuen namensgebenden Typus für Drosophila ein (siehe hier). Diese benannte Johann Meigen immerhin auch schon 1830. Wollte man dies jedoch tun, müsste man ziemlich sicher weit über 1.000 andere Fliegenarten ausquartieren beziehungsweise unter neue Gattungsnamen einordnen.

 

Die ICZN-Kommission stimmte jedenfalls mit 23 zu 4 Stimmen gegen van der Lindes Vorschlag. Die vier Umbenennungsgegner argumentierten unter anderem damit, dass die Bezeichnung für die Menschheit ähnlich relevant sei wie der Name „Homo sapiens“ und dass sie, aus Gründen der Stabilität und Kontinuität, für die Wissenschaften beibehalten werden sollte, ungeachtet aller Komplikationen, die dies mit sich bringen sollte.

 

Die Befürworter dagegen sahen die Stabilität des taxonomischen Systems gerade durch solcherlei Abweichungen gefährdet und befürchteten, dass diese Ausnahme einen Nährboden für künftige Sonderregelungen bei weiteren anstehenden Umbenennungen bieten könnte. Außerdem widerspräche die Beibehaltung eines erwiesenermaßen falschen Namens der taxonomischen Philosophie.

 

Nun bangen manche Genetiker um die Ordnung in ihren Datenbanken, wogegen andere denken, dass moderne Suchmaschinen es schon schaffen müssten alle Informationen zu D./S. melanogaster aufzutreiben. Andere wiederum verweisen auf die Umbenennung der Gelbfiebermücke Aedes aegypti in Stegomyia aegypti im Jahr 2004. Bis heute werden beide Namen synonym verwendet und zitiert.

 

Ob aber „Drosophila“ tatsächlich bald eine neue Identität bekommt, sollen nun noch einige taxonomische Untersuchungen zeigen.

 

Valérie Labonté

 

Mehr zum Thema:

 

# Der "Fall" bei der Internationalen Kommission für Zoologische Nomenklatur: http://iczn.org/content/drosophila-melanogaster-opinion-issued-case-3407

# Economist: fly in the ointment

# Nature: A fly by any other name

# Nature: What's in a name? Fly world is abuzz

# TimesOnline: Identity crisis for fly that’s the apple of scientists’ eye

# The Australian: Row over fruit fly Drosophila melanogaster name bugs scientists

# Catalogue of Organisms: In Which, Despite Not Being The Crowd Favourite, Drosophila funebris Holds D. melanogaster Down and Kicks It Repeatedly in the Teeth



Letzte Änderungen: 04.03.2013

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation