Info

Teste Deine Fußball-Gene! Oder auch nicht!

(27.11.2020) Eine US-Firma bietet die individuelle Analyse von 'Fußball-Genen' an. Wäre das nichts für so manchen Papa? Man will schließlich nur das Beste für seine Sprösslinge?
editorial_bild

Info

Info

Ist Ihr Labor fit für die Zukunft? Prof. Angerer erklärt die Voraussetzungen und Potentiale in 15 Minuten. mehr

Das hatte ja kommen müssen. Schließlich ist der Gedanke, Genomik und Fußball zur lukrativen Geschäftsidee zu verbinden, ja auch allzu verlockend. Und siehe da, bereits seit 2015 vertreibt die Firma Soccer Genomics ihren „DNA Soccer Test“ unter dem knackigen Slogan „Discover Your Soccer Genetic Blueprint“.

Für 299 US-Dollar schickt einem Soccer Genomics einen „Player Full Track Genetic Test“. Herzstück davon ist ein „Home-based Buccal Swap Kit“, mit dem man seine DNA-Probe aus der Wangenschleimhaut abstreicht, verpackt und zurück ins Soccer-Genomics-Labor schickt. Dort sequenzieren deren Maschinen diejenigen Gene aus der Probe, die angeblich irgendwie mit Fußball-relevanten Fähigkeiten und Qualitäten zusammenhängen. Welche Gene das im einzelnen sind, geschweige denn, warum gerade sie für die individuellen Fußball-Fertigkeiten wichtig sein sollen — das sucht man vergeblich auf der Firmen-Webseite.

Info

Info

Info

So einfach, flexibel und skalierbar sind die modularen NEBNext UltraII Kits für Ihre Illumina NGS Library Prep mehr

Wo sind die Fußball-Promis?

Aber warum sollte man sich auch mit solchen Details belasten. Schließlich erstellt laut Firmen-Webseite ein interdisziplinäres Team aus den Sequenzdaten eine individuelle Fußball-genetische Analyse — und erarbeitet auf dieser Basis einen ausgefeilten Ernährungs- und Trainingsplan, mit dem man als einzelner sein jeweiliges genetisches Kick-Potential am effektivsten zum phänotypischen Erblühen bringen kann. Ganz nach dem Firmen-Motto: „[…] unlock your DNA key, and sit back as you witness the beginning of your real genetic evolution.“

Na ja, was sollen wir sagen? Wundert es jemanden, dass wir uns die 299 US-Dollar, die die weitere Recherche gekostet hätte, am Ende doch lieber gespart haben? Eben! Wir glauben auch an diesem Punkt schon nicht, dass die Firma mit ihrem Soccer-Test irgendetwas Substantielles zutage fördert. Punkt!

Was einen nebenbei aber wundert, ist, dass die Soccer-Genomics-Leute nicht einen Promi-Fußballer eingespannt haben — um deren Analyse-Ergebnisse werbewirksam für sich zu vermarkten. Die Herren Ronaldo und Co. sind zwar nicht billig, aber machen doch ansonsten jeden Blödsinn mit…

Info

Info

Info

Lieber Schach spielen

Oder haben sie es vielleicht sogar getan? Und bei Manuel Neuer kam raus, dass er eigentlich die Reaktionsschnelligkeit einer Schildkröte haben müsste. Oder bei Thomas Müller, dass ihm völliger Orientierungsverlust drohe, wenn es um ihn herum etwas schneller zuginge. Oder bei Lionel Messi, dass er mit solchen Feinmotorik-Defiziten besser Schach spielen sollte…

Klar, die wurden alle nicht wirklich von Soccer Genomics getestet. Aber müssen wir jetzt noch extra sagen, dass uns solche Testergebnisse dann nur begrenzt wundern würden.

Ralf Neumann

Illustr.: kaboompix

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Erlebnisse einer TA (25): Anpfiff im Labor

Wenn man sich näher mit dem Thema Fußball auseinandersetzt, kommt einem so einiges bekannt vor. Denn schaut man sich nur mal im Labor um, erkennt man durchaus einige Parallelen:...

Sport hält Mäuse jung

Sport beugt dem Altern vor. Irgendwie haben wir das doch schon immer gewusst. Jeder für sich und rein instinktiv. Laut kanadischen Forschern gilt das indes auch für Labormäuse...

Gereizte Genome

Wie Gene auf das soziale Umfeld reagieren. Und wieso wir unserem Genom zuliebe wählen gehen sollten...

 

 



Letzte Änderungen: 26.11.2020

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation