Info

Laborjournal-Podcast (4): microRNAs am Tatort

(10.6.16)  Nicht nur DNA, auch bestimmte RNAs können bei der Spurensuche am Tatort entscheidende Hinweise geben, berichtet der Forensiker Cornelius Courts in der neuen Folge unseres Podcasts.

ANZEIGE

Info

Informa­tionen zu Labor­the­men wie Pipettier­tech­niken, Zell­kultur und Zen­tri­fuga­tion in Videos, Artikeln und Spielen ... mehr

editorial_bild

© Couperfield / Fotolia

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich ein Verbrecher mit Handschuhen sicher fühlen konnte. Er hinterlässt zwar keine Fingerabdrücke mehr, doch ein einziges Haar oder Hautschüppchen kann genügen, um ihn anhand seines DNA-Profils zu überführen.

Manchmal reicht es für die Rekonstruktion des Tathergangs aber nicht aus, Proben vom Tatort einfach nur einer bestimmten Person zuordnen zu können. Ob nun Speichel oder Sperma auf dem Teppich ist, kann ein entscheidender Hinweis sein für das, was wirklich passiert ist.

Deshalb erforscht Cornelius Courts, was microRNAs über die Herkunft von Körperflüssigkeiten verraten. Ein aktuelles Paper hierzu hat er im Frühjahr zusammen mit Kollegen der Rechtsmedizin von der Uni Bonn veröffentlicht. In unserem Podcast erzählt er, warum RNA so bedeutsam ist für die Verbrechensaufklärung. Außerdem verrät er uns, dass selbst eineiige Zwillinge für den Forensiker unverwechselbare DNA-Eigenschaften haben.

Hier gehts zum Podcast:


ANZEIGE

Info

Solide Mini-Cycler bieten große Vorteile. Kompakt gebaut und ohne bewegliche Teile meistert der MyGo viele Kilometer und Durchläufe. Im Labor und im Feld. mehr

 Laborjournal-Podcast abonnieren?

RSS-feed: Link kopieren ( http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:199347798/sounds.rss ) oder via iTunes abonnieren.

 

Direktlinks zu den Kapiteln:


#t=00:00 Anmoderation

#t=01:47 Mythos sensible RNA

#t=06:37 The Big Five

#t=13:52 Zuverlässig vor Gericht?

#t=25:08 Phantomspuren und eineiige Zwillinge

#t=33:05 Abmoderation und Heftvorschau

 

Moderation: Sandra Niggemann

Interview: Mario Rembold

 

Unser Gast hat  auch ein eigenes Blog namens BlooDNAcid. Dort erfährt man mehr über seine Arbeit und sonstige Themen rund um Forensik und Biologie. Courts arbeitet seit November letzten Jahres übrigens nicht mehr in Bonn, sondern leitet mittlerweile die Forensische Genetik am Institut für Rechtsmedizin des Uniklinikums Schleswig-Holstein.

 

Wie immer freuen wir uns über Feedback. Entweder direkt an die Redaktion oder per Twitter.

 

ANZEIGE

Info

Bei Carl Roth erhalten Sie Sonderpreise auf ausgewählte DURAN®-Artikel. Ist Ihr Favorit dabei? mehr

Info

ANZEIGE

Info

Reverse Transkription in nur 5 Minuten. Scriptase II, eine gute Idee! mehr



Letzte Änderungen: 27.07.2016

Diese Website benutzt Cookies. Wenn SIe unsere Website benutzen, stimmen SIe damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation