„Ich bin der Erstautor und Du nur et al.“— Tanz Deine Doktorarbeit!

30. Juni 2021 von Laborjournal

 

 

 

 

Drei Finnen, die sich selbst als Nerds bezeichnen, tanzen und rappen ihre Doktorarbeit und lassen dabei ganz schön die Sau raus. Jedenfalls verglichen mit anderen Forschern, die ebenfalls den „Konfigurationsraum“ durchsuchen, um molekulare Cluster schneller aufzuspüren. Das Thema ist heftig erklärungsbedürftig und deswegen geben die drei Finnen in ihrem Video wirklich alles. Tänzerisch und rapperisch! Das Ganze ist stets garniert mit einem Augenzwinkern und dem berühmten finnischen Humor: „Ich bin der Erstautor und Du nur et al.

Gewonnen haben sie jetzt schon, und zwar den jährlichen Wettbewerb Dance your Ph.D. des Magazins Science. Dotiert mit 2.000 US-Dollar. Da fehlt zwar noch was im Vergleich zum Nobelpreisgeld, aber wenn sich herausstellt, dass die Ergebnisse einen Durchbruch in der Aerosol-Forschung darstellen und sich virenlastige Aerosole dadurch leicht aus der Luft beseitigen lassen, wer weiß…. Zu gönnen wär’s ihnen.

 

 

Tanzen ist gesund. Körperlich. Aber es bringt uns auch geistig weiter. Wie? Das fragen Sie am besten Dr. Dance. Der kennt sich aus, denn er ist Tanzpsychologe. Nachdem ich einige seiner Videos (hier, hier und hier) gesehen haben, bleibt für mich nur eine Schlussfolgerung: Tanz Deine Doktorarbeit sollte integraler Bestandteil des Rigorosums werden. Das wäre sicher auch im Sinne der Prüfer, die dadurch weniger „zähe“ Stunden auf ihr Lebenskonto überweisen müssten.

Siehe auch: https://www.theguardian.com/technology/2011/jul/31/peter-lovatt-dance-problem-solving

Und übrigens: Bereits 2008 berichteten wir mit unserem Beitrag „Tanz der Doktoren“ erstmals über den „Dance-your-Ph.D.“-Wettbewerb.

Kai Herfort

 

Neuronen, traditionell japanisch

8. Februar 2013 von Laborjournal

Bis vor kurzem erforschte Greg Dunn nicht nur Neuronen, er malte sie auch in der Tradition japanischer Tuschemalerei. Heraus kamen dabei etwa folgende Werke:

 

Cortex in Metallic Pastels

Diesen Beitrag weiterlesen »

Autoren am Rande des Nervenzusammenbruchs (13)

30. April 2012 von Laborjournal

Über die Anfälligkeit des Peer Review-Systems für Willkür und Missbrauch wird ja immer wieder geschrieben (siehe etwa hier oder hier). Und oft bleibt als Fazit: Solange Gutachter aus Fleisch und Blut über eingereichte Artikel entscheiden, wird man in dem System trotz aller Mühen immer wieder menschlichen Schwächen und Verfehlungen bis hin zu üblen Machenschaften begegnen.

Manchmal kommt es daher ganz besonders krass. Wie etwa in folgendem Fall: In einem kleinen, überschaubaren Feld bekommt jemand ein Paper zur Begutachtung. Trotzdem es anonymisiert ist, erkennt der Gutachter das Labor — und da er dort erst kürzlich zu Besuch war, weiß er auch, dass die Daten fast ausnahmslos aus der Arbeit eines frisch gebackenen PhDs stammen. Er empfiehlt das Paper schließlich zur Veröffentlichung, allerdings nach einigen kleinen Revisionen.

Monate später trifft er den PhD bei einem Meeting, offenbart sich als einer der Gutachter und fragt, wann das Paper denn nun endlich erscheinen würde. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Held des Forscheralltags,…

5. Januar 2012 von Laborjournal

… zumindest wie ein Laborausstatter ihn sieht. Vorhang auf für „The Ph.Diddy is on the scene“ von Life Technologies:

Auffällig, dass sich offenbar immer mehr Firmen an Labor-Musikvideos versuchen (siehe etwa hier und hier). Wen sie damit insbesondere ansprechen wollen, beschreiben die Leute von Life Technologies im „Acknowledgement“ zu ihrem Werk:

This video is inspired by all the dedicated everyday-heroes-of-science. Invitrogen recognizes your passion and admires your perseverance!

Ob sie sich da nicht ein bisschen zu sehr den potenziellen Kunden anbiedern?…

Wie auch immer, eine Kurzbeschreibung des Videos samt den kompletten Lyrics gibt’s jedenfalls auf der Youtube-Seite von Life Technologies.

Info
Info
Info

Info

Info

Optimiert in Form & Funktion. epT.I.P.S. ® Box 2.0! mehr

Info

Info

Schnell zur gewünschten Funktion wischen u. das Notwendige immer im Blick: die Touchscreen-Bedienung bietet viele Vorteile. mehr

Info

Info

Info

Auf der Suche nach interessanten Tipps und Tricks für den Laboralltag? Expertenwissen nur einen Klick entfernt! mehr

Info