Resultate gefälscht — sauber zurückgezogen

6. Juli 2011 von Laborjournal

Offenbar können Kommissionen, die den Verdacht auf Forschungsfälschung untersuchen, durchaus schnell sein. Zumindest scheint jetzt ein entsprechendes Gremium an der Universität Marburg deutlich fixer gearbeitet zu haben, als dies in vielen anderen Fällen kritisiert wird.

Dabei geht es um folgenden Fall:

Im Januar 2009 erschien in Genes & Development der Artikel “PRMT1-mediated arginine methylation of PIAS1 regulates STAT1 signaling” (Band 23: 118-32). Erstautorin war Susanne Weber, damals Doktorandin am Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung der Universität Marburg, als Seniorautorin zeichnete ihre damalige Chefin Uta-Maria Bauer, dazwischen reihten sich zwei weitere Marburger und zwei Berliner Forscher. Thema des Papers war die vermeintliche Entlarvung der Arginyl-Methyltransferase PRMT1 als negativer Regulator des Interferon-aktivierten STAT1-Signalwegs.

Nach einem Bericht unserer Freunde von Retraction Watch zogen sämtliche Autoren das Paper in der aktuellen Ausgabe von Genes & Development zurück. Diesen Beitrag weiterlesen »

Info
Info
Info

Info

Info

Zum vierzigjährigen Jubiläum verlost INTEGRA 100 PIPETBOY acu 2 Pipettierhilfen. mehr

Info

Info

Wie gut schneidet Ihr Labor ab? Nehmen Sie an der Umfrage teil und vergleichen Sie sich mit über 3.000 Laboren. mehr

Info

Info

So einfach, flexibel und skalierbar sind die modularen NEBNext UltraII Kits für Ihre Illumina NGS Library Prep mehr

Info

Info

Gesucht werden Patienten mit ungeklärter Entwicklungsstörung, Epilepsie und Sprachschwierigkeiten mehr