Riesenkulturen

13. September 2011 von Laborjournal

Im Oktober läuft der Science-Thriller Contagion in den deutschen Kinos an. Diesen allerneusten Reißer nach der nicht ganz frischen Formel „Gemeine-Viren-rotten-beinahe-die-gesamte-Menschheit-aus“ zu beurteilen, werden wir ganz sicher anderen überlassen. Allerdings müssen wir zugeben, dass wir von der unten folgenden Voraus-Marketing-Aktion durchaus angetan sind: Wissenschaftler gossen im Auftrag von Warner Brothers die womöglich bisher weltweit größten Petrischalen, beimpften sie — und installierten und inkubierten sie in Form einer öffentlichen Infotafel. Dass das natürlich alles Bakterien und Pilze sind, die da heranwachsen, und keine Viren, sei dabei einfach mal geschenkt.

Schlagworte: , , ,

Ein Gedanke zu „Riesenkulturen“

  1. Ralf Neumann sagt:

    „Malen“ mit Bakterien ist natürlich nix Neues. Die US-Genetikerin Hunter Cole zum Beispiel tut dies mit biolumineszierenden Arten und „vertont“ dazu noch einige von deren Proteinsequenzen. Siehe etwa „Her Own DNA“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Information 1


Information 2


Info

Info

Info

Erinnern Sie das letzte Mal, als Sie nach einer gewissen Probe in einem dieser ULT-Gefrierschränke suchten? mehr

Info

Info

Setzen Sie auf über 40 Jahre Erfahrung in der rekombinanten Proteintechnologie für Ihre Experimente! mehr

Info

Info

Erfahren Sie mehr über unsere Neuen und limitierten Produkte unter… mehr