Retraktions-Rekordhalter

5. März 2011 von Laborjournal

Joachim Boldt: Zweifelhafter Rekord

Wie unsere Freunde von Retraction Watch schreiben, gibt es einen neuen Rekordhalter hinsichtlich zurückgezogener Paper. Es ist — tätärätä — der ehemalige Anaesthesiologie-Chef des Klinikums Ludwigshafen, Joachim Boldt.

Boldt kam nun zu dieser zweifelhaften Ehre, da für die meisten seiner klinischen Studien zur Blutvolumen-Stabilisation während Koronararterien-Bypass-Operationen keinerlei Genehmigung der Ethikkommission vorlag. Aus diesem Grund zog ein Editoren-Konsortium der betroffenen Journale jetzt insgesamt 88 „Boldt-Paper“ zurück (zuerst waren es gar 89). Und es könnten immer noch mehr werden.

Damit lässt er offenbar den US-Mediziner Jon Darsee hinter sich, der laut Wikipedia 82 Artikel und Meeting-Abstracts wegen Fälschung zurückgezogen bekam. Die Frage, ob Boldt in seinen Studien auch gefälscht hat, wird momentan noch untersucht — es gibt auf jeden Fall deutliche Hinweise.

Die ganze Geschichte hatte sich bereits länger angedeutet, und entsprechend berichteten wir mehrfach über den Fall auf Laborjournal online (hier und hier). Mit dem neuen Rekord nahm sich nun auch der britische Telegraph des Themas an — Überschrift: „Millions of surgery patients at risk in drug research fraud scandal”. Wow!

Schlagworte: , , , ,

Ein Gedanke zu „Retraktions-Rekordhalter“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...

Info
Info