Bild unter Verdacht (1)

5. Mai 2015 von Laborjournal

Seit jeher erhält Laborjournal Hinweise auf mögliche Manipulationen in Paper-Abbildungen. In den letzten Monaten haben diese jedoch auffällig zugenommen. Grund genug, ab jetzt einige der verdächtigen Abbildungen anonymisiert hier im Blog zu präsentieren — und zu fragen, ob an dem Manipulationsverdacht tatsächlich etwas dran sein könnte. Oder eben nicht.

Den Anfang machen wir mit folgendem Ausschnitt aus der Abbildung eines gewissen 2007er-Papers:

Der Verdacht:

(1) Das unterste Western-Blot-Panel scheint eine vertikal gespiegelte Kopie des obersten zu sein, obwohl beide natürlich zwei verschiedene Experimente darstellen sollen. Neben der Ähnlichkeit der Bandenformen besonders starkes Indiz für eine unzulässige Duplikation: Der helle, vertikale „Störungsstreifen“ (roter Pfeil) durch die zweite Bande von rechts (oben) beziehungsweise die zweite Bande von links (unten).

(2) Zudem scheint das zweite Panel von unten eine Kopie des zweiten Panels von oben zu sein – allerdings wurden hier offenbar die Banden des oberen Panels zusätzlich noch in der Breite gestreckt sowie in der Höhe gestaucht. Besonders „entlarvend“ für die mutmaßliche Kopie scheinen auch hier wiederum die unspezifischen Störungen zu sein — konkret die Dreckpunkte (blaue Pfeile), die sich relativ zu den Banden jeweils an denselben Stellen befinden.

Die Frage:

Sind die Panels womöglich wirklich in der beschriebenen Weise dupliziert worden? Oder gibt es stattdessen andere, „angenehmere“ Erklärungen für die Auffälligkeiten?

x

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit

Schlagworte: , , , , ,

3 Kommentare zu „Bild unter Verdacht (1)“

  1. FP sagt:

    Im Fall der beiden mittleren Panels würde ich mich Ihrer Meinung anschließen. Es scheint zudem so, dass das Bild etwas aufgehellt und am Kontrast gespielt bzw. ein „Blur“-Filter angewandt wurde. Im 2. Panel gibt es nämlich noch einige weitere markante Bildpunkte – ein „fädiges“ Gebilde am Bildrand über der ersten Bande und zwei dunklere Punkte über der zweiten Bande – welche sich in ähnlicher Form im 3. Panel wiederfinden, jedoch deutlich aufgehellt und verschwommener.

    Es wäre hier wohl hilfreich, die beiden Abbildungen in Photoshop zu importieren, und Panel 2 derart nachzubearbeiten, dass die Banden überlappen. Wenn dann die Punkte und sonstige Merkmale des Bildhintergrunds ebenfalls überlappen, wäre das ja gewissermaßen der Beweis, dass hier gefälscht wurde.

    Bei Panel 1 und 4 scheint mir das jedoch eher ausgeschlossen. Gerade Panel 4 hat ein markantes Hintergrundrauschen mit vielen Stör- oder Dreckpunkten, zudem auch etwas wie einen Luftblaseneinschluss unter der letzten Bande. Nichts davon findet sich in Panel 1. Wenn es sich doch um ein Duplikat handeln sollte, dann wurde jedenfalls sehr viel Aufwand bei der Retusche betrieben.

  2. Pribislav Hippe sagt:

    Ich denke, auch Panel 1 und 4 sind Kopien voneinander. Panel vier ist einfach links-rechts gespiegelt und an der Stelle der Luftblaseneinschluss sieht man bei Panel 1 (jetzt auf der linken Seite) vermutliche leicht eine runde Stelle, bei der der Einschluss anscheinend retuschiert wurde. Auch an ein paar anderen Stellen wurde etwas retuschiert, aber es gibt noch genug markante schwarze Punkte, die recht gut die Spiegelung belegen.

  3. Mathcore sagt:

    Stichwort: error level analysis

Kommentieren

Information 4


Information 5


Information 7